Philipp Hosiner: Als Hosiner im vergangenen Sommer für ein Jahr von Stade Rennes ausgeliehen wurde, erinnerten sich viele Medien an die überaus erfolgreichen Zeiten des Angreifers unter Peter Stöger bei Austria Wien. In der Saison 2012/13 trug Hosiner 27 Treffer zur Meisterschaft der ‚Veilchen‘ bei, im Anschluss verabschiedete sich Stöger nach Köln. Und erinnerte sich im Januar 2015 an den heute 26-Jährigen, als der FC dringend einen Knipser suchte. Der Transfer scheiterte, da bei Hosiner beim Medizincheck ein Nierentumor festgestellt wurde. Mit einem halben Jahr Verspätung ging der Wechsel doch noch über die Bühne – Hosiner aber konnte das Vertrauen auf dem Platz noch nicht rechtfertigen, er erzielte bislang erst einen Treffer.

Tendenz:Beim FC bleiben zu können, wäre mein Traum. Aber sollte das nicht klappen, werde ich auch weiter Spaß am Fußball haben und einen Verein finden“, sagte Hosiner im März gegenüber der ‚Bild‘. Aktuell spricht nicht viel dafür, dass Köln die Kaufoption ziehen wird. Sollte Stöger sich allerdings vehement für seinen Landsmann einsetzen, könnte Hosiner das Vertrauen bekommen und auch über den Sommer hinaus bleiben.

Marcel Hartel: Der 20-Jährige ist so etwas wie die Entdeckung der Saison. Im vergangenen Sommer erst rückte der zentrale Mittelfeldspieler aus der A-Jugend in die zweite Mannschaft auf, jetzt ist Hartel schon eine vollwertige Alternative im Kader von Peter Stöger. Nach fünf Kurzeinsätzen könnte er am Wochenende für den gesperrten Leonardo Bittencourt erstmals in die Startelf rutschen. Eine Entwicklung, die Köln mit einem Profivertrag belohnen möchte. Es sei „alles besprochen“ mit Hartel und seinem Berater, sagt Manager Jörg Schmadtke im ‚kicker‘.

Tendenz: Der 1. FC Köln wird die Vertragsverlängerung mit dem Eigengewächs in den kommenden Tagen eintüten und bekanntgeben.

Dusan Svento: In seinem zweiten Bundesligajahr kommt der Slowake unter Peter Stöger nicht mehr wie erhofft zum Zug. Die Verpflichtung von Filip Mladenovic im Winter darf auch als Wink in Richtung des 30-Jährigen verstanden werden, der bislang in dieser Saison nur in sieben Partien zum Einsatz kam. Letztmals lief Svento Ende Januar gegen den VfL Wolfsburg auf – für vier Minuten.

Tendenz: Eine Vertragsverlängerung wäre überraschend und zwar unabhängig davon, ob Linskverteidiger Jonas Hector den FC im Sommer verlässt. In diesem Fall würde Köln sicher auf dem Transfermarkt aktiv, der Abschied des Slowaken scheint beschlossen.

Daniel Mesenhöler: Der 20-Jährige gehörte in dieser Saison als dritter Keeper zum Kader, kam aber ausschließlich in der Regionalliga-Mannschaft zum Einsatz. Nach ‚kicker‘-Informationen steht eine Vertragsverlängerung mit anschließender Ausleihe im Raum. Ob das allerdings den Vorstellungen des Schlussmanns entspricht, sei noch völlig offen.

Tendenz: Dass für die kommende Spielzeit mit Sven Müller ein weiterer Nachwuchskeeper mit einem Profivertrag ausgestattet wurde, deutet darauf hin, dass für Mesenhöler im Kader von Peter Stöger ab Sommer vorerst kein Platz mehr sein wird. Logisch wäre es, ihm durch eine Leihe in die 3. Liga Spielpraxis auf hohem Niveau zu verschaffen, um anschließend die Perspektive und Entwicklung des Eigengewächses beurteilen zu können.

Ablösefrei im Sommer:

- Borussia Mönchengladbach

- Schalke 04

- Bayer Leverkusen

- Hamburger SV

- FC Augsburg

- Eintracht Frankfurt

- 1. FSV Mainz 05

- Hertha BSC