Im Prinzip gleichen sich die Geschichten fast immer: In Krisenzeiten sprechen die Manager der Bundesligisten ihren Trainern das uneingeschränkte Vertrauen aus, nur um sie bei anhaltender Erfolglosigkeit doch zu entlassen. Das jüngste Beispiel lieferte der Hamburger SV, bei dem Michael Oenning nur 26 Stunden nach einer Jobgarantie die Entlassung erhielt. Die Liste seiner möglichen Nachfolger umfasst angeblich bis zu acht Kandidaten.

FussballTransfers nennt die bekannten Trainer mit Erfahrungen im deutschen Fußball, die derzeit weder bei einem Verein noch einem Verband unter Vertrag stehen und deshalb sofort für jeden Interessenten verfügbar wären.

Die Generäle

In diesen Tagen sind einige gestandene Trainer frei, die sich über ihr Alter, ihre Erfolge und ihr strenges Auftreten den Ruf erarbeitet haben, sie seien die ‚Generäle‘ des Fußballs: Louis van Gaal, der sich in einem ‚Sabbatjahr‘ befindet, ist ebenso verfügbar wie der langjährige Bremer Otto Rehhagel, der Österreicher Kurt Jara und der Niederländer Huub Stevens, der mit seinen 57 Jahren freilich noch nicht zum alten Eisen zu zählen ist.

Die Feuerwehrmänner

Gerade in Zeiten, in denen die Vereine akut vom Abstieg bedroht sind, suchen sie Übungsleiter, die sich den Ruf erworben haben, das Unmöglich zu ermöglichen und den Verein in der Klasse zu halten. Derzeit verfügbare Feuerwehrmänner sind Peter Neururer, Marcel Koller und Ewald Lienen. Eigentlich gehört auch Hans Meyer zu dieser Gruppe, doch der passionierte Rosenzüchter ist ins Präsidium von Borussia Mönchengladbach aufgerückt. Eine Rückkehr auf die Trainerbank scheint unwahrscheinlich.

Die Außenseiter und Vergessenen

Um die Feuerwehrmänner und Generäle scharrt sich eine große Gruppe verfügbarer Trainer, die entweder zu jung sind, als dass man ihnen eine Rettungsmission in der Bundesliga zutrauen würde oder aber sich bei ihren letzten Trainerstationen so sehr die Finger verbrannt haben, dass sie die Manager der Klubs vergessen zu haben scheinen. Zu dieser Riege gehören Christoph Daum, Lothar Matthäus, Michael Frontzeck, Bernd Schuster, Klaus Toppmöller, Peter Hyballa, Pierre Littbarski und seit Montag auch Michael Oenning.