> > Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Mittelfeld (5/8)

Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Mittelfeld (5/8)

Veröffentlicht am: - Letzte Änderung:

Von:

Die Anfangsphase der Saison ist absolviert, erste Anpassungsschwierigkeiten sind überwunden. Überzeugende Leistungen stehen Enttäuschungen gegenüber, Schnäppchen stecken Millioneneinkäufe in die Tasche. FussballTransfers betrachtet die Neuzugänge und bewertet ihre bisherige Entwicklung.

  • A+
  • A-
Rafael van der Vaart ist die Schlüsselfigur beim Hamburger SV
Rafael van der Vaart ist die Schlüsselfigur beim Hamburger SV
©Maxppp

Heute: Mittelfeld (2/3)

Tops:

Rafael van der Vaart (Tottenham Hotspurs/13 Millionen): Der Niederländer steht sinnblildlich für den sportlichen Aufschwung an der Elbe. In sieben Bundesligaspielen erzielte van der Vaart einen Treffer und steuerte fünf Vorlagen bei. Der Nationalspieler macht das Spiel der Mannschaft von Trainer Thorsten Fink variabler und ist in der Lage, den finalen Pass zu spielen. Nicht zuletzt dank van der Vaart rangieren die ‚Rothosen‘ nach verpatztem Start aktuell auf Tabellenplatz sieben.

Max Kruse (FC St. Pauli/750.000 Euro): Der 24-Jährige gehörte in der vergangenen Saison zu den torgefährlichsten Mittelfeldspielern der zweiten Liga. Trotz seiner 13 Treffer und sechs Torvorlagen schaffte es der FC St. Pauli nicht, in die Bundesliga aufzusteigen. Im Breisgau entwickelte sich Kruse schnell zum absoluten Leistungsträger und ist aus der Startformation von Trainer Christian Streich nicht mehr wegzudenken. Seine Bilanz nach neun Spieltagen ließt sich mit drei Treffern und zwei Vorlagen beeindruckend. Hält der ehemalige Bremer seine Form, könnte er entscheidend zum Klassenerhalt der Freiburger beitragen.

Takashi Inui (VfL Bochum/1,2 Millionen): Der 24-jährige Japaner war einer der Wunschspieler von Trainer Armin Veh. Seit Saisonbeginn demonstrierte der technisch versierte Mittelfeldspieler eindrucksvoll, warum die Hessen nach wochenlangen Verhandlungen 1,2 Millionen Euro Ablöse an den VfL Bochum überwiesen. Mit drei erzielten Treffern sowie drei Vorlagen war der Nationalspieler maßgeblich am guten Start der ‚Adler‘ beteiligt. Ob die Eintracht ihren sportlichen Höhenflug fortsetzt, wird nicht zuletzt davon abhängen, ob Inui seine aktuelle Form konservieren kann.



Flops:

Granit Xhaka (FC Basel/8,5 Millionen): Der Schweizer galt nach dem Wechsel von Marco Reus zu Borussia Dortmund als der neue Hoffnungsträger in der Offensive der ‚Fohlen‘. Bislang konnte der 20-Jährige die in ihn gesetzten Erwartungen jedoch zu selten erfüllen. Den 3:2-Auswärtserfolg der Mannschaft von Trainer Lucien Favre gegen Hannover 96 am vergangenen Wochenden musste Xhaka zunächst von der Bank aus verfolgen. Gelingt es dem Youngster, an seine Leistungen aus seiner letzten Saison für Basel anzuknüpfen, könnte er sich langfristig als Verstärkung erweisen.



Verwandte Themen:

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Torhüter (1/8)

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Verteidiger (2/8)

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Verteidiger (3/8)

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Mittelfeld (4/8)

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Mittelfeld (6/8)

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Angriff (7/8)

- Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Angriff (8/8)

Spieler-Profil
Rafael van der VaartR. van der Vaart14 Spiele3 Tore
Max KruseM. Kruse15 Spiele5 Tore
Takashi InuiT. Inui14 Spiele2 Tore
Granit XhakaG. Xhaka17 Spiele2 Tore
Klub-Profil
Hamburger SVHamburger SVDEU
SC FreiburgSC FreiburgDEU
Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtDEU
Borussia MönchengladbachBorussia MönchengladbachDEU
© FussballTransfers.com 2009-2014 - Heute ist der 26.11.2014, 07.27 Uhr und Sie lesen die Seite:Die Tops & Flops des Sommertransfermarkts: Mittelfeld (5/8)