Vor einigen Wochen noch versicherten die Verantwortlichen beim 1. FC Köln sehr glaubhaft, dass eigentlich keine Wintertransfers geplant seien. Damals trieb der ‚Effzeh‘ allerdings auch in sicherem Fahrwasser. Dies hat sich nach drei Niederlagen infolge signifikant geändert. Womöglich wird Manager Jörg Schmadtke im Januar dreifach nachbessern, wie der ‚kicker‘ berichtet. „Es gibt in der wirtschaftlichen Planung Chancen und Risiken. Man kann bei diesen die Messlatte verändern und so auch den Spielraum“, verweist Schmadtke auf ausreichend finanziellen Spielraum.

Und die erste Neuverpflichtung hat der ehemaliger ‚96er‘ offenbar bereits eingetütet. Denn laut Informationen von ‚Transfermarkt.de‘ steht der Aufsteiger kurz davor, Mittelfeldspieler Radoslav Petrovic vom türkischen Erstligisten Genclerbirligi loszueisen. „Es geht nur noch ums Gehalt“, bestätigt der Berater des 25-jährigen Serben, Charlie Weise, dem Online-Magazin.

Rund 550.000 Euro Ablöse sollen für Petrovic fließen. Dessen Vertrag in Ankara läuft am Saisonende aus. In den vergangenen Wochen ist der 39-fache Nationalspieler bei dem Süper Lig-Klub nicht mehr gesetzt. im Team von Peter Stöger könnte der 1,93 Meter große Defensivmann eine Ergänzung zu Kevin Vogt, Matthias Lehmann, Adam Matuschyk und Yannick Gerhardt sein. Eine offizielle Bestätigung des Transfers steht zur Stunde noch aus.