Sollte auch Max Meyer den FC Schalke 04 im Sommer verlassen, gehen zwei Leistungs- und Hoffnungsträger ablösefrei von Bord. Klar ist: Zum Nulltarif wird Christian Heidel die beiden nicht ersetzen können. Das Ziel lautet, den finanziellen Verlust im überschaubaren Rahmen zu halten. Zwei Ausstiegsklauseln könnten den Königsblauen dabei in die Karten spielen.

Der Westen‘ bringt Jonas Hector und Nadiem Amiri ins Spiel. Beide verfügen bei ihren Klubs über einen Passus, der ihnen erlauben würde, im Sommer ohne explizite Zustimmung des aktuellen Arbeitgebers zu wechseln.

Für festgeschriebene acht Millionen Euro darf Hector den 1. FC Köln im Abstiegsfall verlassen. Dass dieser eintreten wird, ist seit der 1:3-Niederlage beim SV Werder Bremen fast sicher. Etwas teurer wäre Amiri, dessen Klausel in Hoffenheim bei 17 Millionen Euro verankert ist.

Ersatz für Meyer und Goretzka?

Die Frage lautet: Könnten Hector und Amiri ähnliche Rollen ausfüllen wie Meyer und Goretzka? In beiden Fällen wäre ein eingeschränktes „Ja“ die Antwort. Hector ist zwar eigentlich Linksverteidiger, hat in Köln aber auch schon häufiger die Sechser-Position bekleidet. Sein Spielverständnis ist groß, auch in puncto Passstärke bewegt er sich im Bereich von Meyer, der ja ebenfalls ein Quereinsteiger ist.

Etwas mehr Zweifel sind bei Amiri angebracht. Der 21-jährige Offensivmann kann zwar grundsätzlich eine ähnliche Position bekleiden wie Goretzka, verfügt aber nicht über dessen Dynamik. Überbrückende Läufe zwischen den beiden Sechzehnern gehören nicht zum Repertoire des U21-Nationalspielers. Dafür ist Amiri stärker im Eins-gegen-Eins.

PlausibelFT-Meinung: Vor allem Hector ist ein sehr interessanter Spieler für S04 – zumal er auch hinten links agieren könnte. Als sonderlich konkret kann man das Schalker Werben aber bislang nicht bezeichnen. Wesentlich greifbarer sind da die Annäherungen von Borussia Dortmund. Im Fall Amiri muss man abwarten. 17 Millionen sind kein Pappenstiel. Und bislang kann der U21-Europameister in dieser Saison nicht an schon gezeigte Leistungen anknüpfen.