Englische Medien brachten am gestrigen Dienstag Glen Johnson als vermeintliche Lösung für den vakanten Rechtsverteidigerposten beim FC Schalke 04 ins Gespräch. Der englische Nationalspieler in Diensten des FC Liverpool wäre ablösefrei zu haben, da sein Kontrakt an der Anfield Road im Sommer ausläuft und nicht verlängert wird.

Neben dem 30-Jährigen steht nach Informationen von FussballTransfers aber ein anderer Kandidat ganz oben auf der Liste der Königsblauen: Jean-Philippe Gbamin vom RC Lens. „Viele Klubs sind hinter Jean-Philippe her. Englische, italienische und deutsche Klubs haben ins Visier genommen“, verrät Berater Bernard Collignon gegenüber unserer Redaktion und fährt fort: „Das größte Interesse unter allen Bewerbern zeigt aber Schalke 04. Sie haben ihn mehrfach beobachten lassen, allein dreimal in diesem Monat.

Dem 19-jährigen Rechtsverteidiger, der auch schon mit Hannover 96 in Verbindung gebracht wurde, gelang beim Aufsteiger aus Lens bereits vergangene Saison der Durchbruch in der Ligue 2. In dieser Saison gehört der französische U21-Nationalspieler mit Wurzeln in der Elfenbeinküste zum festen Stamm des nordfranzösischen Aufsteigers und bestritt 31 der 36 Ligaspiele in der Ligue 1. „Wenn er es sich nicht doch noch anders überlegt, wird er nicht in Lens bleiben. Bei einer adäquaten Ablöse würde der RCL einem Wechsel zustimmen”, so Collignon weiter. Gbamin, der auch in der Innenverteididung eingesetzt werden kann, besitzt noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2019.