Kylian Mbappé (AS Monaco) und Kasper Dolberg (Ajax Amsterdam) waren die beiden Namen, die in den vergangenen Tagen rund um den Signal Iduna Park kursierten. Doch es scheint ganz so, als habe sich Borussia Dortmund auf einen anderen Youngster festgelegt. Wie ‚Afdonbladet‘ am heutigen Samstag berichtet, hat sich der 17-jährige Alexander Isak von AIK Solna für einen Wechsel zum BVB entschieden. Der Deal könne zeitnah über die Bühne gehen. Als Ablöse nennt die schwedische Zeitung 82 Millionen Kronen, also umgerechnet rund 8,6 Millionen Euro.

Ausgestochen haben Michael Zorc und Co. im Rennen um Isak keinen Geringeren als Real Madrid. Spanische Medien hatten den Wechsel des umworbenen Toptalents bereits als beinahe fix vermeldet. Doch wie ‚Afdonbladet‘ mit Verweis auf Quellen in Solna meldet, hat Isak die Gespräche mit den Königlichen beendet, um stattdessen bei den Schwarz-Gelben anzuheuern.

Ersatz für Ramos

Dort soll das Ausnahmetalent Adrián Ramos ersetzen, den es zum chinesischen Klub Chongqing Lifan zieht. Elf Millionen Euro Ablöse kassiert der BVB für den Kolumbianer, hätte also mit dem Personalwechsel von Ramos auf Isak noch Gewinn erwirtschaftet. In Dortmund würde dem Youngster zunächst die Rolle als Stürmer Nummer zwei hinter Pierre-Emerick Aubameyang zukommen. Sollte sich dieser im kommenden Sommer verabschieden, könnte Isak mit einem halben Jahr Bundesliga-Erfahrung in der Tasche in die Fußstapfen des Gabuners treten.

Beeindruckende zehn Treffer in 24 Ligaspielen der vergangenen Saison, die in Schweden während eines Kalenderjahrs abgehalten wird, haben die internationalen Topklubs auf den Plan gerufen. Trotz seines jungen Alters ist Isak bereits äußerst robust und dynamisch. Dessen Vertrag bei Solna endet im Dezember dieses Jahres. Somit bietet sich nun letztmalig die Chance für den schwedischen Verein, noch eine angemessene Ablöse für das Supertalent, das in der Heimat mit Weltstar Zlatan Ibrahimovic verglichen wird, einzustreichen.

FT-Meinung: Eine Verpflichtung von Isak würde für den BVB in jeglicher Hinsicht Sinn ergeben. Finanziell wagt man keine großen Sprünge, erhält aber dafür ein hochgelobtes Talent, das sich im Schatten von Aubameyang zum Topspieler entwickeln kann. Sollte der Gabuner einmal ausfallen, wäre Isak schon in dieser Saison gefragt und dürfte sich regelmäßig beweisen. Als Spielertypus ähneln sich die beiden, denn auch der junge Schwede bringt eine enorme Schnelligkeit mit.