Jan Kirchhoffs Vertrag bei Mainz 05 läuft im kommenden Sommer aus. „Frühstens Anfang des nächsten Jahres wird es etwas Konkretes geben“, vertagte der Abwehrspieler unlängst sämtliche Verhandlungen auf die Winterpause. Dass seine Leistungen im Zuge der ungeklärten Zukunft leiden könnten, streitet Kirchhoff ab: „Ich habe keine Drucksituation, bin total unbelastet.“

Fakt ist allerdings, dass der 22-Jährige weit entfernt ist von seiner Topform. Demzufolge ist er auch bei Thomas Tuchel nicht gesetzt. „Er hat diese Saison noch nicht so gut gespielt, wie er es kann“, bemerkt der Mainz-Coach. Die an einer Verpflichtung interessierten Vereine schreckt das Leistungstief des Innenverteidigers jedoch nicht ab. Neben Schalke 04 ist laut ‚Bild‘ auch Borussia Dortmund in den Poker um Kirchhoff eingestiegen.

Im kommenden Sommer droht dem Deutschen Meister der Abgang von Felipe Santana. Mit Mats Hummels und Neven Subotić hätte Jürgen Klopp in diesem Fall lediglich noch zwei gestandene Innenverteidiger im Kader. Der Vertrag des Serben Subotić läuft zudem 2014 aus.

Die Borussia will demnach auf Nummer sicher gehen und noch einen zentralen Abwehrmann an Bord holen. Kirchhoff würde in Klopps Konzept mit jungen Spielern hervorragend passen. Gegenüber Schalke hätte der BVB im Werben um den U21-Nationalspieler wohl einen klaren Vorteil: Klopps gute Kontakte zu den Rheinhessen.