Adrián Ramos liebäugelt mit dem Abschied von Borussia Dortmund. Ob Michael Zorc und Co. ihn ziehen lassen, ist allerdings fraglich. Schließlich ist die Personalsituation aufgrund der Afrika Cup-Teilnahme von Pierre-Emerick Aubameyang ohnehin angespannt. Klar ist: Sollte Ramos den Hut nehmen, wird der BVB die Suche nach einem Nachfolger intensivieren. Vier Kandidaten wurden zuletzt genannt, ein fünfter kommt aus Russland und steht nach FT-Informationen bereits seit geraumer Zeit im Fokus der Schwarz-Gelben: Fedor Smolov.

Der 1,87 Meter große und trotzdem sehr bewegliche Rechtsfuß könnte sich vorstellen, seinen Klub FK Krasnodar im Winter gen Dortmund zu verlassen. „Dortmund verfolgt die Situation von Fedor Smolov ganz genau“, bestätigt dessen Berater German Tkachenko laut der russischen Zeitung ‚Sport-Express‘. Allerdings schränkt der Spieleragent ein: „Im Winter sind Transfers generell schwierig.“

Smolov, dessen Vertrag beim FKK bis 2019 datiert ist, überzeugt in der laufenden Saison mit 15 Treffern in 18 Einsätzen. Im vergangenen Transfersommer hatte sich auch Bayer Leverkusen mit dem Angreifer befasst. Die Rheinländer entschieden sich schließlich aber für Kevin Volland und überwiesen 20 Millionen Euro an die TSG Hoffenheim.

FT-Meinung: Schon alleine aufgrund seiner Spielweise taugt Smolov als Ramos-Ersatz. Mit 26 Jahren ist er im Gegensatz zu den anderen gehandelten Spielern schon in einem gesetzten Fußballer-Alter. Die Qualität für die Borussia bringt der 19-fache Nationalspieler mit. Ob er in dem Wissen zum BVB wechselt, dass ihm hinter Aubameyang zumeist die die Bank blüht, steht allerdings auf einem anderen Blatt.