James Rodríguez hat eine Saison zum Vergessen hinter sich. Mit den Spielen der Copa America in den Knochen startete der kolumbianische Edeltechniker in die Vorbereitung. Bereits zu Saisonbeginn kam es dann wie es kommen musste: James zog sich einen Muskelfaserriss zu und verpasste die halbe Hinrunde. Es folgte ein Formtief, von dem sich Real Madrids Nummer zehn bis heute nicht mehr erholte.

Weil sich die ‚Königlichen‘ einen teuren Star in der Krise nicht leisten wollen, sucht Jorge Mendes einen Abnehmer für seinen Klienten. Manchester United, Stadtrivale City, der FC Chelsea und der FC Arsenal haben ebenso wie Juventus Turin die Angel ausgeworfen. Und auch der FC Bayern scheint sein Interesse auf Wunsch von Carlo Ancelotti zu konkretisieren.

Nach Informationen der spanischen Sporttageszeitung ‚as‘ haben Vertreter des Deutschen Meisters kürzlich Kontakt zu James’ Berater Mendes aufgenommen, um die Modalitäten eines Transfers in Erfahrung zu bringen. Die Bayern wollen dem Blatt zufolge vorbereitet sein, falls mehrere Offensivspieler den Verein verlassen. Kandidaten sind Mario Götze und Thiago.

FT-Meinung: Ancelotti ist bekanntermaßen ein Fan von James. Unter dem Italiener spielte der Linksfuß bei Real eine bärenstarke Saison. Fraglich bleibt, ob die Bayern die Forderungen von Real auch nur annähernd erfüllen wollen. Die Spanier würden ihr Investment von 80 Millionen Euro für James gerne wieder reinholen. Ein Wechsel scheint also nur denkbar, wenn für Götze und Thiago außergewöhnliche Angebote eingehen. Dafür könnten Jürgen Klopp und Pep Guardiola sorgen.