Nur Platz zehn in der Bundesliga, dazu bereits im DFB-Pokal sowie in der Champions League ausgeschieden. Bayer Leverkusen erlebt eine Saison zum Vergessen. Mit Interimscoach Tayfun Korkut soll die Qualifikation für die Europa League zwar noch gelingen. Klappt das aber nicht, droht der Werkself Ungemach. Laut ‚Sport Bild ‘ könnten gleich neun Spieler den Verein verlassen. Auch potenzielle Neuzugänge wirft das Fachblatt in den Raum. FT verschafft einen Überblick.

Tor

Die langjährige Nummer eins Bernd Leno hat auch Ambitionen in der deutschen Nationalmannschaft. Der Keeper weiß, dass sein Standing ohne internationale Spielpraxis leiden könnte. Entsprechend könnte er von seiner Ausstiegsklausel über 25 Millionen Euro Gebrauch machen. RB Leipzig und Real Madrid sind wohl interessiert. Die ‚Sport Bild‘ berichtet jedoch, dass die Chancen auf einen Verbleib durch die Entlassung von Roger Schmidt gestiegen sind. Zum Ex-Coach habe Leno zuletzt kein gutes Verhältnis mehr gehabt. Als potenzieller Nachfolger wird Alexander Schwolow gehandelt.

Abwehr

Eine Rückkehr der verliehenen Kyriakos Papadopoulos (Hamburger SV) und André Ramalho (Mainz 05) ist laut ‚Sport Bild‘ nicht zu erwarten. Und das, obwohl sich beide bei der Bundesligakonkurrenz einen Stammplatz erarbeiteten. Tin Jedvaj könne indes über einen Wechsel nachdenken, um mehr Spielpraxis zu sammeln. Für diesen Fall sei Borussia Dortmunds Matthias Ginter ein Thema am Rhein. Zudem halte die Werkself Ausschau nach einem erfahrenen Abwehrrecken. „Vorbild“ sei „Sami Hyypiä, der 2009 bei Liverpool aussortiert wurde und noch einmal top aufspielte“, schreibt die ‚Sport Bild‘. Ömer Toprak unterschrieb bereits beim BVB.

Mittelfeld

Mit dem derzeit gesperrten Hakan Calhanoglu gibt es offenbar eine Vereinbarung, dass er bei einer lukrativen Offerte im Sommer gehen darf. Neben dem FC Chelsea buhle auch weiterhin Tottenham Hotspur um den Zehner. Dass der Türke während seiner Sperre freiwillig auf sein Gehalt verzichte, komme bei den Bossen gut an. Die Nachfolge des Türken soll in die Hände von Eigengewächs Kai Havertz gelegt werden. Auch mit Sam Schreck (18) plane man in Zukunft fest. Der Freiburger Vincenzo Grifo könnte zudem für neue kreative Momente sorgen.

Angriff

Obwohl der Vertrag von Superstar Chicharito nur noch bis 2018 läuft, soll die Kleine Erbse gehalten werden. Erst ab mindestens 25 Millionen Euro sei Bayer verhandlungsbereit, heißt es. Der unzufriedene Admir Mehmedi strebt logischerweise nach mehr Spielpraxis. Sein Verbleib im Sommer scheint ausgeschlossen. Julian Brandt soll sich indes in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem FC Bayern befinden. Ob ein Wechsel tatsächlich erst 2018 oder doch schon im kommenden Sommer über die Bühne geht, steht in den Sternen. Nachfolgekandidat ist Freiburg Maximilian Philipp.

FT-Meinung: Verpasst Bayer 04 den internationalen Wettbewerb, steht ein großer Umbruch ins Haus. Viele Akteure haben zu hohe persönliche Ambitionen, als dass sie auf Flutlichtspiele verzichten würden. Natürlich liegt die Qualifikation in den Händen der Spieler. Dass sie es im Endeffekt selbst vermasselt haben, dürfte schließlich aber kaum jemanden mehr interessieren, wenn große Vereine mit der Champions League locken.