Johan Cruyff gilt als Urvater des einzigartigen Spielstils, der den FC Barcelona seit Jahrzehnten auszeichnet. In den Grundzügen entwickelt wurde die Idee aber schon bei Ajax Amsterdam – der Verein, bei dem Cruyff seine ersten Schritte machte. Auch heute sitzen sich die Verantwortlichen beider Vereine immer wieder gegenüber. Und die Wertschätzung ist groß.

Zuletzt brachte der Transfer von Frenkie de Jong beide Parteien an einen Tisch. Der 21-jährige Mittelfeldspieler wird im Sommer dann für 75 Millionen Euro aus der Amsterdam Arena ins Camp Nou wechseln. Doch Barça hat damit noch nicht genug. Auch Abwehrspieler Matthijs de Ligt wollen sich die Katalanen zur kommenden Saison schnappen.

Weitere Verhandlungen stehen also an. Doch nicht nur über de Ligt. Wie die Zeitung ‚Sport‘ berichtet, planen beide Vereine eine dauerhafte und intensive Kooperation in der Zukunft. Barcelona soll dann ein Vorgriffsrecht auf die größten Ajax-Talente haben. Im Gegenzug könnten die Katalanen den ein oder anderen Spieler in Amsterdam parken, wenn der Sprung in die Barça-Startelf noch zu groß ist.

Unter Dach und Fach gebracht werden soll die Vereinbarung schon in den kommenden Wochen. Für Barcelona ist es vor allem ein Mittel, um den Zuschlag bei de Ligt zu erhalten. Ajax auf der anderen Seite könnte auf diese Weise nicht nur in Sachen Ablöse vom Verkauf des Ausnahmetalents profitieren.