In den vergangenen Wochen deutete Youri Tielemans bei Leihverein Leicester City sein ganzes Potenzial an. Der zentrale Mittelfeldspieler lässt in der Premier League mit einem Treffer und vier Vorlagen aus den zurückliegenden fünf Partien aufhorchen.

Manchester United soll seine Fühler nach der belgischen Nachwuchshoffnung ausgestreckt haben. Aber auch Leicester will seinen Leihspieler unbedingt behalten. Gegenüber ‚Sky Sports‘ gibt Tielemans einen Ausblick. „Ich weiß noch nicht, was diesen Sommer passieren wird“, so der 21-Jährige. Und weiter: „Ich fühle mich bei Leicester sehr gut aufgehoben. Aber ich muss auch andere Möglichkeiten im Auge behalten. Das ist völlig normal. Dennoch möchte ich nichts überstürzen“.

Zwei Monate in Leicester

Am Deadlline Day wechselte Tielemans per Leihe von der AS Monaco zu Leicester. Besonders unter Trainer Brendan Rodgers blüht der Mittelfeldmotor regelrecht auf. Seine Vorlagen bescherten den Foxes bereits einige Punkte. Mit 44 Punkten liegt der englische Meister von 2016 auf Tabellenplatz neun und somit im gesicherten Mittelfeld.

Neben Wilfred Ndidi und James Maddison ist Tielemans beim Traditionsverein im Mittelfeld gesetzt. Von acht möglichen Partien bestritt der Techniker sieben von Anfang an – drei über die komplette Distanz. Auch in den verbleibenden Spielen wird Coach Rodgers auf seine Dienste setzen.

Rückkehr zu Monaco?

Auch Stammverein AS Monaco wird im Tielemans-Poker noch ein Wörtchen mitreden. Im Fürstentum steht er immerhin noch bis 2022 unter Vertrag. Schließlich haben die Franzosen 2017 knapp 26 Millionen Euro Ablöse an den RSC Anderlecht überwiesen.

Dabei legte Tielemans in der laufenden Spielzeit gar keinen so schlechten Start hin. In den ersten sechs Ligue 1-Partien spielte der Rechtsfuß noch eine übergeordnete Rolle im Team des neuen alten Trainers Leonardo Jardim. In diesem Zeitraum sammelte er im defensiven und zentralen Mittelfeld zwei Torvorlagen.

Und dennoch lief die Saison für Monaco bis dato alles andere als zufriedenstellend. Der Champions League-Teilnehmer fuhr bis Mitte September lediglich fünf Zähler ein.

Die Gründe für sein Scheitern

FT-Korrespondent Alexis Pereira kennt die Gründe für Tielemans vorzeitiges Scheitern in Monaco: „Unter Jardim spielte Tielemans nach den ersten vier beziehungsweise fünf Partien nicht mehr groß auf. Er hatte Probleme mit der Eingewöhnung“.

Und weiter: „Nach der Ankunft von Thierry Henry sollte einiges besser laufen. Unter ihm sollte er wieder vermehrt spielerische Akzente setzen“. Nach etwas mehr als drei Monaten musste der 41-Jährige jedoch wieder seinen Hut nehmen.

Die rasche Entlassung Henrys kam für das einst hochgelobte Talent alles andere als gelegen. „Nachdem Jardim Ende Januar wieder den Trainerposten übernommen hat, wollte er etwas Neues ausprobieren. Anstatt auf die Jugend zu setzen, schenkte er speziell den älteren Spielern wie Fàbregas das Vertrauen“. Somit war noch aktuellem Stand ein Wechsel auf die Insel die richtige Entscheidung.