Er will Fußball spielen“, sagt Berater Ingo Haspel über André Schürrle. Bei Borussia Dortmund ist dem 28-Jährigen dies nicht mehr vergönnt. Andere Vereine zeigen derweil reges Interesse am vielseitig einsetzbaren Offensivspieler.

Es gibt konkrete Anfragen aus Italien und anderen Ländern“, verrät Agent Haspel gegenüber FT. Und weiter: „Am intensivsten sprechen wir derzeit aber mit den Interessenten aus Russland.“ Medienberichten zufolge sollen Spartak und Lokomotiv Moskau angeklopft haben.

Meldungen, denen zufolge sich auch chinesische Vereine um Schürrle bemühen, kann Haspel nicht bestätigen. Das wahrscheinlichste Szenario ist zum jetzigen Zeitpunkt ein Wechsel in die Premier Liga. Schürrles Ehefrau, gebürtige Kasachin, würde dem Offensivspieler die Eingewöhnung zusätzlich erleichtern.