Volltreffer

Denis Zakaria (BSC Young Boys/12 Millionen): Mit der Verpflichtung des Schweizers reagierte Gladbach auf den Abgang von Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund). Auf Anhieb überzeugte der 20-jährige Zakaria im Borussia-Mittelfeld als dynamischer Antreiber, zweitbester Passgeber der Liga (94,5 Prozent) und athletischer Zweikämpfer zugleich. Ein echter Volltreffer.

Verstärkung

Matthias Ginter (Borussia Dortmund/17 Millionen): Unter Hecking ist der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte gesetzt, verpasste noch keine Spielminute. Aber: Zwölf Gegentore sind der zweitschlechteste Wert der Liga. Die Gladbach-Abwehr ist nicht immer sattelfest. Auch der Weltmeister hat daran zweifellos seinen Anteil und noch Luft nach oben. Der 23-Jährige hatte zuletzt aber eine ansteigende Form.

Mitläufer

Vincenzo Grifo (SC Freiburg/6 Millionen): Wegen einer Kapselverletzung reichte es für den Offensivspieler erst zu einem Kurzeinsatz, in dem Grifo aber prompt einen Treffer servierte. Die Hoffnungen, dass der Ex-Freiburger zur Form der Vorsaison (wettbewerbsübergreifend neun Tore, 13 Assists) aufläuft, sind groß.

Mickaël Cuisance: (AS Nancy U19/250.000): Zu Saisonbeginn noch außen vor, durfte der 18-jährige Franzose in den zurückliegenden drei Bundesliga-Partien sein Können zeigen. Cuisance deutete sein großes Potenzial an, lieferte grundsolide Vorstellungen ab, die gegen Hannover 96 in seinem ersten Assist mündeten.

Raúl Bobadilla (FC Augsburg/2 Millionen): Den wuchtigen Strafraum-Stürmer verschiffte man zurück in den Borussia-Park, um Hecking im Angriffsspiel mehr Variabilität zu verschaffen. Den Vorzug in der Doppelspitze erhalte in der Regel aber die spielstarken Lars Stindl und Raffael. Bobadilla fungiert bislang nur als Joker.

Enttäuschung

Reece Oxford (West Ham United/Ausleihe): Auch als Reaktion auf den Abgang von Andreas Christensen (FC Chelsea) holten die Fohlen den 18-Jährigen ins Rheinland. Auf seine ersten Einsatzminuten wartet der Innenverteidiger noch vergeblich, kommt an Vestergaard und Ginter nicht vorbei. Gerüchte, Oxford werde schon im Winter nach London zurückkehren, wies ein Sprecher der Hammers kürzlich zurück. Gladbach habe West Ham mitgeteilt, man sei mit den Trainingsleistungen des jungen Engländers zufrieden.

Fazit

Schwere Verluste hatte Gladbach nicht zu verzeichnen. Die bedeutsamen Abgänge im Mittelfeld (Dahoud) und Offensivbereich (André Hahn) haben Max Eberl und Co. mit Zakaria und dem Anlauf nehmenden Grifo gut aufgefangen. Allein die Defensive präsentiert sich nach dem Verlust von Christensen noch löchrig. Für einen großen Sprung nach vorne haben die Neuen beim Tabellensiebten noch nicht gesorgt. FT verteilt daher die Note 3+.

Weitere Transferzeugnisse

- Borussia Dortmund

- VfB Stuttgart

- RB Leipzig

- Schalke 04

- FC Bayern

- 1. FC Köln