Volltreffer

Mohamed Salah (AS Rom/ 42 Millionen): 13 Spiele, acht Tore, drei Vorlagen. Der 25-jährige Ägypter belebt seit Tag eins das Offensivspiel der Reds und macht ordentlich Wirbel über den rechten Flügel. Dank ihm ist auch der erneute Ausfall von Sadio Mané einigermaßen zu verkraften. Eine der positivsten Erscheinungen beim FC Liverpool und ein guter Schachzug von Jürgen Klopp.

Verstärkung

Fehlanzeige

Mitläufer

Dominic Solanke (FC Chelsea/ ablösefrei): Beim FC Chelsea sah der 20-Jährige keine Perspektive, unter Klopp hofft er dagegen auf seinen Durchbruch. Solanke gilt als eines der größten englischen Talente. Entsprechend war seine Verpflichtung ein echtes Schnäppchen. Sieben Einwechslungen und ein Startelfeinsatz stehen für den Mittelstürmer bislang zu Buche. Auf seine erste Torbeteiligung wartet er aber noch.

Enttäuschung

Alex Oxlade-Chamberlain (FC Arsenal/ 38 Mio.): Obwohl er nur noch ein Jahr bei Arsenal unter Vertrag stand, war Klopp die Verpflichtung des „Ewigen Talents“ 38 Millionen Euro wert. Nach sieben Wochen muss konstatiert werden, dass The Ox bislang auf voller Linie enttäuscht. Nur beim Ligapokal-Aus gegen Leicester (0:2) durfte er beginnen. Von diesem Spiel kursiert im Internet ein Pannenvideo mit den schlechtesten Szenen des Flügelspielers. Noch nimmt Klopp seinen Neuen öffentlich in Schutz. Schon bald muss der 24-Jährige aber liefern, um seinen Preis zu rechtfertigen.

Andrew Robertson (Hull City/ 9 Mio.): Stolze neun Millionen Euro ließ sich der LFC die Dienste des Linksverteidigers kosten, der ursprünglich als Upgrade zum gelernten Mittelfeldspieler James Milner auf dieser Position vorgesehen war. Doch zu Saisonstart baute Klopp auf den eigentlich schon ausgemusterten Alberto Moreno, weshalb Robertson erst zu drei Pflichtspieleinsätzen kam. Ganze neunmal stand der 23-Jährige nicht einmal im Spieltagskader. Deutlich zu häufig angesichts seines Preises.

Fazit

Mit Ausnahme von Salah wusste noch keiner der Neuzugänge zu überzeugen. Zudem schaffte es Klopp nicht, den eigentlich dringend benötigten Innenverteidiger an Land zu ziehen. Wunschspieler Virgil van Dijk musste beim FC Southampton bleiben. Immerhin gelang es, Superstar Philippe Coutinho zu halten, der hartnäckig vom FC Barcelona umworben wurde. Zufriedenstellend verlief das Transferfenster aber unter dem Strich nicht. Auch die Platzierung in der Liga liegt hinter den Erwartungen. FT verteilt die Transfernote 4-.

Weitere Transferzeugnisse

- Borussia Dortmund

- VfB Stuttgart

- RB Leipzig

- Schalke 04

- FC Bayern

- 1. FC Köln

- Borussia Mönchengladbach

- Bayer Leverkusen

- FC Barcelona

- Paris St. Germain

- Eintracht Frankfurt

- Hertha BSC