Brandon Borrello vom 1. FC Kaiserslautern könnte der Abstieg in die dritte Liga erspart bleiben. Wie die Ludwigshafener ‚Rheinpfalz‘ berichtet, liegen dem Rechtsaußen Angebote vom Hamburger SV sowie dem SC Freiburg vor. Die Lauterer würden den Australier, dessen Vertrag bis 2020 durch den Abstieg nichtig wurde, gerne halten und bieten ein neues Arbeitspapier.

Borrello war im vergangenen Sommer von seinem australischen Ausbildungsverein Brisbane Roar in die Pfalz gewechselt, zog sich aber Mitte April im Training einen Kreuzbandriss zu und fällt seitdem aus. Durch die Verletzung, die den 22-Jährigen bis weit in die kommende Saison außer Gefecht setzen wird, steigen die Chancen des kommenden Drittligisten.