Florian Kohfeldt kann bei der Partie am Samstag gegen Borussia Dortmund (18:30) wieder aus einem volleren Personalpool schöpfen. Laut dem Werder-Coach ist Milot Rashica nach ausgestandenem Muskelfaserriss wieder „ein Kandidat für die Startelf“. Darüber hinaus sei Maximilian Eggestein bereit für 90 Minuten. Gleiches gilt ohnehin für Nuri Sahin, der beim 0:3 gegen Leipzig gelbgesperrt fehlte. Fortschritte macht außerdem Philipp Bargfrede.

Ebenfalls wieder im Kader: Die wiedergenesenen Milos Veljkovic (Zehenbruch) und Sebastian Langkamp (Muskelfaserriss). „Allerdings spielen sie ziemlich sicher nicht von Anfang an“, so Kohfeldt. Nicht nominiert wird hingegen Ömer Toprak, den der Werder-Trainer bewusst für das Frankfurt-Spiel in der kommenden Woche schonen will. Mit von der Partie wird dann auch wieder Niklas Moisander sein, sofern die Rekonvaleszenz wie gewünscht verläuft.