Sebastian Rudy hat offengelegt, warum DFB-Coach Jogi Löw bei den beiden Länderspielen gegen Frankreich (0:0) und Peru (2:1) auf ihn verzichtet hat. Im ‚kicker‘ schildert der Neu-Schalker: „Der Bundestrainer hat mir in einem Telefonat gesagt, dass ich zuletzt im Verein inklusive der Vorbereitung weniger Spielpraxis hatte, mich nun erst einmal bei Schalke 04 einleben soll und die Sache in ein paar Wochen dann schon wieder ganz anders aussehen wird.“ Bei seinem ersten königsblauen Auftritt zeigte der 28-Jährige gegen Hertha BSC (0:2) eine recht schwache Leistung.

Seine Finger im Spiel beim Schalke-Wechsel hatte Löw derweil nicht, wie Rudy betont: „Es herrscht nach wie vor viel Trubel rund um die Nationalmannschaft, daher habe ich die Entscheidung vor allem mit meiner Familie getroffen und den Bundestrainer in dieser Angelegenheit nicht ausdrücklich um Rat gefragt. Zumal ich mir vorstellen kann, dass es auch in seinen Augen sicherlich kein Nachteil ist, wenn ich nun wieder mehr Aussicht auf Einsätze im Verein habe.“