Michael Reschke nimmt ein wenig Fahrt aus den Diskussionen um einen Wechsel von Daniel Ginczek. In der ‚Sport Bild‘ sagt der Sportvorstand des VfB Stuttgart: „Ich bin total amüsiert über diese Arie. Es gibt null Komma null Kontakt zwischen den Vereinen. Für meine Begriffe ist das eine Ente. Stand heute ist Daniel Ginczek auf jeden Fall in der nächsten Saison Spieler des VfB.“

Gänzlich aus der Luft gegriffen sind die Gerüchte aber wohl nicht. Medienberichten zufolge traf sich der Stürmer bereits mit VfL-Manager Jörg Schmadtke und Coach Bruno Labbadia. Ginczek selbst will wohl gerne nach Wolfsburg wechseln, wo ihm das doppelte Gehalt winkt. Die Wölfe stellen laut ‚Sport Bild‘ acht Millionen Euro in Aussicht. Der VfB verlangt deutlich mehr.