Tottenham Hotspur hat Angreifer Ante Rebic von Eintracht Frankfurt ins Visier genommen. Laut ‚Sport Bild‘ liegt den Hessen allerdings noch kein konkretes Angebot aus London vor. Demzufolge müsste die Eintracht ohnehin 50 Prozent einer möglichen Ablöse an Rebics Ex-Klub AC Florenz entrichten.

Die ‚Sport Bild‘ taxiert Frankfurts Schmerzgrenze deshalb auf 30 Millionen Euro. Zuvor hatte es bereits geheißen, Rebic dürfe nicht unter 40 Millionen gehen. Momentan steht der wuchtige Rechtsfuß bei der WM in Russland im Schaufenster. Sein bis 2021 datierter Vertrag beinhaltet keine Ausstiegsklausel, sodass die Eintracht eine mögliche Ablöse frei verhandeln könnte.