Amine Harit hat verraten, dass Schalke 04 den Offensivstar vor einem Jahr gerne abgegeben hätte. „Der Klub wollte mich verkaufen“, stellt der 22-jährige Spielmacher gegenüber der ‚Sport Bild‘ klar, „Christian Heidel (damals Schalke-Manager, Anm. d. Red.) sprach von Problemen, er sagte zu mir: ‚Amine, wenn du eine Möglichkeit hast, die dir helfen kann und es gut für Schalke ist, dann ist es kein Problem für uns.‘ Aber es gab keine gute Alternative. Also entschied ich zu bleiben.“

Um seine Traumklubs macht Harit keinen Hehl: „Schalke habe ich sehr viel zu verdanken, darum habe ich auch langfristig verlängert, um alle Spekulationen auch zu beenden. Ein Traum wäre es, irgendwann einmal für Vereine wie Real Madrid, FC Barcelona, Manchester City oder FC Liverpool, die regelmäßig im Viertel-, Halbfinale oder Endspiel der Champions League stehen, zu spielen. Denn ich möchte eines Tages den nächsten Step machen. Aber ich bin zurzeit bereits bei einem richtig großen Klub.