Der Vertrag von Pascal Köpke beinhaltet offenbar eine Ausstiegsklausel. Nach Informationen der ‚Sport Bild‘ darf der 21-jährige Torjäger Erzgebirge Aue für eine festgeschriebene Ablöse verlassen, sollte der Zweitligist den Klassenerhalt verpassen. In diesem Fall „gibt es die Möglichkeit, aus dem Vertrag herauszukommen“, bestätigt Köpke.

Erst im Sommer unterschrieb der Angreifer bis 2020 bei den Sachsen. Für 500.000 Euro verpflichtete ihn Aue vom Karlsruher SC. Zuvor war er in der Rückrunde ins Erzgebirge verliehen und schoss den damaligen Drittligisten mit zehn Treffern in 14 Partien zum Aufstieg. „Irgendwann“, wolle er auch höherklassig spielen, sagt Köpke. Nach 17 Spieltagen liegen die Veilchen nur auf Platz 17. Köpke traf siebenmal.