Javier Pinola würde gerne zu seinem ehemaligen Verein Racing Club in Argentinien zurückkehren. „Ich habe die besten Erinnerungen an die Zeit bei Racing. Ich weiß, dass der Verein auf meiner Position zwei gute Spieler hat. Ich habe meinen Vertrag bei Nürnberg nicht verlängert. Noch bin ich in Deutschland, aber der Plan ist, zurück nach Argentinien zu gehen, wenn das Schuljahr meines Sohnes im Juli zu Ende geht“, so der Verteidiger gegenüber der Zeitung ‚Olé‘.

Pinola und der 1. FC Nürnberg haben vor einigen Tagen beschlossen, nach zehn gemeinsamen Jahren getrennte Wege zu gehen. Der Publikumsliebling soll allerdings noch ein Abschiedsspiel bekommen. „Es war letztlich der Entschluss für eine Alternative, die für Trainer und Verein schnell Klarheit schafft“, erklärte Martin Bader.