Christoph Daum griff in die Trickkiste, um Lukas Podolski 2009 vom FC Bayern zurück zum 1. FC Köln zu locken. „Wir hatten in Solar-World einen Partner, der einen Teil des Geldes zahlen wollte. Ich sollte Lukas noch sportlich überzeugen. Dann habe ich ihm von einer Mannschaft erzählt, die wir aufbauen wollten – die aber nicht so ganz der Realität entsprach“, verrät der einstige Coach der Domstädter in der ‚Sport Bild‘.

Podolski wurden weitere Einkäufe von Topspielern in Aussicht gestellt, wie Daum berichtet: „Ich habe ihm unsere Wunschliste als sehr realistisch verkauft. Da waren Spieler wie Maxi Rodríguez von Atlético Madrid und Daniel van Buyten vom FC Bayern dabei. Ich habe alle Spieler aufgezählt, die wir auf der Liste hatten. Dabei war klar, dass wir nie alle würden realisieren können.“ Anfang 2012 beschwerte sich Podolski öffentlich über die falschen Versprechungen. Daraufhin wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verdonnert.