Franck Ribéry blickt der neuen Konkurrenzsituation auf den offensiven Außenbahnen mit Vorfreude entgegen. Über Kingsley Coman und Serge Gnabry sagt der 35-jährige Franzose im ‚kicker‘: „Ich unterstütze die Mannschaft, wo es geht. Und es ist ja so: Ich habe immer die jungen Spieler gemocht. Ich bin eine Art großer Bruder für sie. Wenn ich junge Spieler sehe, die sich entwickeln, es schaffen, die viel arbeiten, dann gefällt mir das sehr. Ich bin da, um ihnen zu helfen.“

Dabei rechnet Ribéry nicht damit, dass er sich hinter den anderen anstellen muss: „Ich höre seit Jahren, dass es bei mir weniger werden soll. Ich habe bis jetzt immer meine Antwort auf dem Platz gegeben. Solange ich gesund bin, mich gut fühle, glücklich bin, kann ich der Mannschaft immer noch was geben.“