Beim VfL Wolfsburg will man im Winter vor allem den 28 Mann großen Kader ausdünnen. „Wir haben einen relativ großen Kader, es kann gut sein, dass kein Handlungsbedarf besteht“, äußert sich Jörg Schmadtke im ‚kicker‘ zu den Transferplanungen. Denkbar wäre allerdings die Verpflichtung eines neuen Innenverteidigers.

Abgänge haben in der Autostadt zunächst eine höhere Priorität. Mit dem vorzeitigen Leih-Ende von Paul-Georges Ntep kehrt ein weiterer Wechselkandidat zurück zum VfL. „Wir jagen niemanden weg“, erklärt Schmadke. Für unzufriedene Spieler habe der Manager jedoch jederzeit ein offenes Ohr.