Florian Kohfeldt weiß es zu schätzen, dass man bei Werder Bremen keine Trainerdiskussion führt. „Ich empfinde es als positiv, dass diese Frage bislang nicht im Raum steht. Es ist etwas, das uns bei Werder jetzt und in anderen Zeiten ausgezeichnet hat“, zitiert die ‚Bild‘ den Chefcoach. Werder ist nach 14 Spieltagen mit 14 Punkten nur Tabellen-14. Eigentlich hatte man sich die Qualifikation für den Europapokal als Saisonziel gesetzt.

Kohfeldt weiter: „Ich lehne mich jetzt nicht zurück und sage: Solange über mich nicht geredet wird, ist alles gut. Aber für mich als jungen Trainer ist es gut, den Rückhalt der Geschäftsführung und vor allem der Mannschaft zu spüren. Da ist komplettes Vertrauen.“ Der 37-jährige Fußballehrer betreut seit etwas mehr als zwei Jahren die Profimannschaft der Grün-Weißen und besitzt noch einen Vertrag bis 2023.