Der VfB Stuttgart weist die Berichte zurück, denen zufolge Silas Wamangituka seine Identität gewechselt haben könnte. „Dem VfB Stuttgart liegt nicht nur der Reisepass des Spielers vor, sondern auch die Spielerpässe der zuständigen Fußballverbände, die seine Karriere bis in das Jahr 2010 zurück vollständig abbilden“, wird ein VfB-Sprecher von der ‚dpa‘ zitiert.

Daher gebe es auch keinen Grund zur Beunruhigung. „Wir sahen keinen Anlass und sehen weiterhin keinen Anlass, an der Echtheit oder der Richtigkeit dieser Dokumente zu zweifeln“, betont der VfB-Sprecher. Auch Trainer Tim Walter bekannte sich auf der heutigen Pressekonferenz zum 20-Jährigen: „Es gibt für uns keinen Grund, an der Korrektheit von Silas’ Unterlagen zu zweifeln. Ich bin sowieso immer für ihn da. Daran ändert sich nichts“.