Radja Nainggolan lässt kein gutes Haar an Monchi. „Ich habe mich mit ihm gestritten, weil er sich mir gegenüber nicht professionell verhalten hat“, erklärt der Belgier gegenüber ‚Het Laatste Nieuws‘, „Hätte er mir im vergangenen Sommer einfach gesagt, dass er mich nicht mehr braucht, wäre alles in Ordnung gewesen.“ Der 30-Jährige spielte unter dem damaligen Sportchef bei der AS Rom. Im Sommer 2018 wurde er an Inter Mailand verkauft.

Nainggolan fährt fort: „Er hat mir aber nichts erzählt und sogar Leute zu Verhandlungen in die Türkei geschickt, um mich ohne Zustimmung zu verkaufen. Wäre ich in Rom geblieben nach allem, was er getan hat, hätte es zum Weltkrieg zwischen ihm und mir kommen können.“ Nach dem Belgier hat mittlerweile auch Monchi die Roma verlassen. Nach dem Champions League-Aus gegen den FC Porto trennten sich Sportchef und Klub einvernehmlich. Mittlerweile ist der Spanier zurück bei seinem Heimaklub FC Sevilla.