> > Schürrle: Deutliche Absage an Chelsea – Mainz würde mitverdienen

Schürrle: Deutliche Absage an Chelsea – Mainz würde mitverdienen

Veröffentlicht am: - Letzte Änderung:

Von:

Bayer Leverkusen schließt den Verkauf von André Schürrle nach wie vor kategorisch aus. Auch das letzte Angebot über rund 31 Millionen Euro ändert die Meinung der Verantwortlichen nicht. Zum einen gibt der Markt keinen adäquaten Ersatz her, zum anderen würde Schürrles Ex-Klub Mainz 05 partizipieren.

  • A+
  • A-
Rudi Völler schließt den Abgang von André Schürrle aus
Rudi Völler schließt den Abgang von André Schürrle aus
©Maxppp

Der FC Chelsea lässt im Werben um André Schürrle von Bayer Leverkusen nicht locker. In dieser Woche wollen die ‚Blues‘ erneut bei den Verantwortlichen der ‚Werkself‘ vorstellig werden und ein letztes verbessertes Angebot für den 21-jährigen Offensivspieler abgeben. Laut englischen Medien soll dieses bis zu 31 Millionen Euro betragen. Davon sollen knapp 23 Millionen sofort fließen, der Rest soll in Form von Boni später folgen.

Neben dem sportlichen Wert, Schürrle ist einer der Eckpfeiler der Mannschaft von Trainer Sami Hyypiä, spricht auch eine Vereinbarung mit Schürrles Ex-Klub Mainz 05 gegen den Verkauf. Wie der ‚kicker‘ berichtet, kassieren die Rheinhessen ab einer Ablöse von zehn Millionen Euro 30 Prozent mit. „Die Anfrage war auf einer Basis von 20 Millionen Euro netto plus Boni“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser über das erste Angebot aus London.

Bei einem Angebot jenseits der 30 Millionen Euro-Grenze hätte Leverkusen zwar nach Abzug des Mainzer Anteils noch rund 20 Millionen übrig. Um den gewünschten Ersatz zu bekommen, müsste die Summe größtenteils reinvestiert werden. „Die Spieler, die auf dem Markt sind, sind viel zu teuer. Wir würden einen schlechteren Spieler überteuert holen müssen“, zitiert der ‚kicker‘ Sportdirektor Rudi Völler. Dies sei beispielsweise der Fall bei Luuk de Jong von Twente Enschede, nachdem sich Bayer jüngst erkundigte.

Aufgrund der Marktsituation steht der Verkauf von Schürrle nicht zur Debatte. „Die Entscheidung ist alternativlos, weil wir keinen adäquaten Ersatz bekommen würden“, so Völler, „das Thema ist abgehakt. Das habe ich auch André gesagt.“ Stand heute sind die Transferaktivitäten der Leverkusener nach der Verpflichtung von Daniel Carvajal abgeschlossen.

Spieler-Profil
André SchürrleA. Schürrle3 Spiele1 Tore
Klub-Profil
FC ChelseaFC ChelseaENG
Bayer 04 LeverkusenBayer 04 LeverkusenDEU
© FussballTransfers.com 2009-2014 - Heute ist der 03.09.2014, 06.37 Uhr und Sie lesen die Seite:Schürrle: Deutliche Absage an Chelsea – Mainz würde mitverdienen