Kaum in der Premier League angekommen plant Ralph Hasenhüttl angeblich bereits einen Transfer-Doppelschlag in der Bundesliga. Laut ‚Daily Mirror‘ möchte der neue Coach des FC Southampton zum einen Abwehr-Juwel Dayot Upamecano von Ex-Klub RB Leipzig, zum anderen Stürmer Davie Selke von Hertha BSC an den Ärmelkanal locken.

Zusammen soll das Duo knapp 50 Millionen Euro kosten. Beide Spieler kennt Hasenhüttl noch aus seiner Leipziger Zeit: Auf den jungen Innenverteidiger Upamecano setzte der 51-Jährige bis zuletzt konsequent, Selke trainierte er bis Sommer 2017. Seit seinem Transfer zur Hertha kommt der Mittelstürmer auf 15 Pflichtspieltreffer – offenbar genug, um sich auf den Zettel der Saints zu schießen.

Schon im Winter wolle der Vorletzte der Premier League einen Vorstoß bei dem Bundesliga-Duo wagen, so das Boulevardblatt. Durch die schlechte sportliche Situation ist Hasenhüttl unter Druck – umso mehr, da er bereits angekündigt hat, den Klub im Abstiegsfall wieder zu verlassen. Kein Wunder, dass Southampton im Winter ins Risiko gehen möchte.

WunschdenkenFT-Meinung: Auch wenn Hasenhüttl ein großes Transfer-Budget zur Verfügung haben dürfte, kann er sich Upamecano wohl abschminken. Sein Ex-Chef und Nachfolger Ralf Rangnick wird einen Wechsel des Franzosen nicht zulassen. Gleiches gilt für Selke bei Hertha, der nur dann für einen Transfer infrage kommt, wenn die Alte Dame Ersatz findet.