Einer der weltweit begehrtesten Jungprofis ist vom Markt. Toptalent Rodrygo vom FC Santos heuert laut Berater Nick Arcuri bei Real Madrid an. Damit gehen die zuletzt ebenfalls interessierten Bundesligisten Borussia Dortmund und Bayern München leer aus. Bis Sommer 2019 soll der Linksaußen noch weiter für den FC Santos kicken.

Wie Arcuri bei ‚Esporte Interativo‘ verlauten lässt, hat sein 17-jähriger Klient bereits den Medizincheck absolviert. „Vor 15 Tagen hat sich Madrid mit dem Präsidenten (des FC Santos, Anm. d. Red.) getroffen und ein Angebot in der Höhe gemacht, die Santos immer haben wollte. Vergangene Woche hat der Spieler den Medizincheck bei den Spaniern absolviert, nachdem Santos grünes Licht gegeben hat“, so der Agent.

Kostenpunkt: 45 Millionen Euro

Die Bayern und der BVB sind aber nicht die einzigen Topklubs, die bei Rodrygo in die Röhre gucken. Am gestrigen Dienstag gewährte Santos-Präsident José Carlos Peres noch einen Einblick, wer alles hinter dem Jungstar her ist: „Wir haben viele Angebote auf dem Tisch und sie alle studiert. (...) Real Madrid, Barcelona, Borussia Dortmund, Paris St. Germain, Bayern... Es gibt viele.“

Auch Arcuri zählt einige Klubs auf, die gegen die Real-Offerte chancenlos waren. „Wir hatten Angebote von Liverpool, PSG, Barcelona, aber sie haben nicht geboten, wonach Santos gefragt hat.“ 40 Millionen Euro soll der Champions League-Sieger für 80 Prozent der Spielerrechte bezahlen. Die restlichen 20 Prozent verbleiben in der Hand des Rodrygo-Lagers, das für den Wechsel fünf Millionen Euro einstreicht.