Zuletzt machte Arsène Wenger kein Geheimnis aus seinen Ambitionen, bald wieder an der Seitenlinie stehen zu wollen. „Ja, es sieht danach aus. Ich glaube, am 1. Januar geht es wieder los“, sagte der 69-Jährige Mitte Oktober der Sport Bild. Damals wusste der Franzose noch nicht, wohin es ihn verschlägt. Nun zeichnet sich sein neuer Klub aber ab.

France Football‘ zufolge verhandelt Wenger „seit einigen Wochen“ mit dem AC Mailand. Die Gespräche stehen dem Magazin zufolge kurz vor einem erfolgreichen Abschluss. Die sportliche Situation der Lombarden ist zwar nicht dramatisch (Platz vier in der Serie A), aber trotzdem weit entfernt von den Erwartungen des Anteileigners Elliot Management Corporation.

Die beiden Milliardäre Paul und Gordon Singer (Geschäftsführer und Anteilseigner bei Elliot) sind Arsenal-Fans und Wenger-Verehrer. Bei Milan würde Wenger Vereinslegende Gennaro Gattuso (40) als Trainer ersetzen, der das Team vor rund einem Jahr übernommen hatte. Sein Vertrag ist noch bis 2021 datiert. Auf die von Gattuso eingeführte Spielidee des flachen Kombinationsfußballs könnte Wenger aufbauen.