Vier Spieler ohne BVB-Zukunft?

Ein Quartett sitzt bei Borussia Dortmund auf mehr oder weniger voll gepackten Koffern, darunter auch zwei Leihspieler. Noch im Januar sind erste Transfers möglich.

Marin Pongracic treibt das Leder
Marin Pongracic treibt das Leder ©Maxppp

Drei Spieler könnten Borussia Dortmund noch in diesem Transferfenster verlassen. Torhüter Roman Bürki (31) will der BVB schon seit dem Sommer von der Gehaltsliste streichen, der Schweizer ist in der Torwart-Hierarchie nur noch die Nummer drei. Angeboten wurde Bürki angeblich in Aserbaidschan bei Qarabag Agdam.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch Reinier (19) darf gehen – der Brasilianer ist eigentlich noch bis Saisonende von Real Madrid ausgeliehen, konnte in seinen eineinhalb Dortmund-Jahren aber keine Duftmarke setzen. Reiniers Gehalt und Leihgebühr würde der BVB laut ‚Bild‘ gerne in Neuzugänge investieren, Thema ist unter anderem Denis Zakaria (25, Borussia Mönchengladbach).

Der Schweizer könnte den Kaderplatz von Axel Witsel (32) einnehmen. Juventus Turin ist seit Sommer am Mittelfeldspieler dran. Ein halbes Jahr vor Vertragsende würde die Borussia dem verdienten Witsel keine Steine mehr in den Weg legen.

Zagadou soll bleiben, Pongracic nicht?

Nur bis zum Saisonende stehen auch die Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou (22) und Wolfsburg-Leihgabe Marin Pongracic (24) unter Vertrag. Bei Zagadou geht die Tendenz laut dem ‚kicker‘ klar in Richtung Verlängerung, ein Pongracic-Verbleib dagegen sei „eher fraglich“.

Der Rechtsfuß könnte für neun Millionen Euro festverpflichtet werden, empfahl sich dafür aber bislang nur selten. Negativ wiegt außerdem Pongracics Plauder-Interview, das ihm von Vereinsseite eine Geldstrafe einbrachte.

Weitere Infos

Kommentare