Neue Richtung im Gnonto-Poker

Wilfried Gnonto traf gegen Deutschland
Wilfried Gnonto traf gegen Deutschland ©Maxppp

Das Talent von Sturm-Juwel Wilfried Gnonto (18) wird wohl schon bald in der Eredivisie zu bewundern sein. Laut dem ‚Algemeen Dagblad‘ steht der italienische Youngster vom FC Zürich kurz vor einer Einigung mit Feyenoord Rotterdam. Demzufolge sollen sich die Verhandlungen zwischen den Klubs in Richtung Abschluss bewegen. Fraglich bleibt jedoch die angegebene Ablösesumme von vier Millionen Euro, die die niederländische Zeitung in den Raum stellt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Kontrakt des vierfachen Nationalspielers in Zürich läuft noch bis 2023. Gnonto hat sich durch überzeugende Auftritte für den Schweizer Meister und die Squadra Azzurra auf die Liste einiger Vereine gespielt. Zuletzt hieß es von Seiten des Transferexperten Gianluca Di Marzio, dass sich Hoffenheim bereits in Verhandlungen mit dem Schweizer Meister befindet. Zudem galt auch der SC Freiburg als Interessent. Allerdings kursierten auch gegenteilige Meldungen.

Weitere Infos

Kommentare