Augsburg will ManCity-Talent Kaboré

Mit der Anstellung von Enrico Maaßen stellt der FC Augsburg sein System um. Einen passenden Spieler für die neue Grundformation hat der Bundesligist bei Manchester City im Blick.

Issa Kaboré (l.) setzt zum Block an
Issa Kaboré (l.) setzt zum Block an ©Maxppp

Unter Cheftrainer Enrico Maaßen wird der FC Augsburg künftig im 3-5-2-System auftreten und fahndet noch nach dem dafür nötigen Spielermaterial. Dabei richtet sich der Blick der Fuggerstädter einem Bericht der ‚Augsburger Allgemeinen‘ zufolge zu Manchester City. Rechtsverteidiger Issa Kaboré erfüllt das Anforderungsprofil des FCA, der bei den Skyblues bereits sein Interesse hinterlegt hat.

Unter der Anzeige geht's weiter

Das Interesse der Augsburger am 21-Jährigen bestätigt dessen Berater Revien Kanhai der ‚Augsburger Allgemeinen‘: „Ja, das stimmt. Mehr möchte ich dazu aber nicht sagen.“ Unklar ist noch, zu welchen Konditionen Kaboré zum Bundesligisten wechseln könnte. An ManCity ist der Nationalspieler von Burkina Faso noch bis 2025 gebunden – darüber hinaus bieten auch Klubs innerhalb Englands mit.

Zahlungskräftige Konkurrenz

Aufsteiger Nottingham Forest blitzte dem Vernehmen nach vor rund einem Monat mit einem Angebot von umgerechnet rund 20 Millionen Euro bei City ab. Mittlerweile haben die Tricky Trees die Planstelle hinten rechts geschlossen. Aktuell gilt der FC Southampton als größter Konkurrent. Die ‚Augsburger Allgemeine‘ hält ein Leihgeschäft für die wahrscheinlichste Variante.

Für Kaboré wäre es bereits die dritte Leihe seit 2020. Damals verpflichtete ManCity den Außenverteidiger für 4,5 Millionen Euro. Es folgten Stationen in Belgien bei KV Mechelen sowie in Frankreich bei ESTAC Troyes. Dort war der pfeilschnelle Rechtsfuß mit 32 Pflichtspieleinsätzen Stammspieler.

Weitere Infos

Kommentare