Rüdiger-Nachfolge: Tuchel will Gvardiol

Bei RB Leipzig hat Josko Gvardiol eine famose Debütsaison absolviert. Das weckt vor allem in London Begehrlichkeiten – und zwar nicht nur bei Tottenham Hotspur.

Josko Gvardiol im Trikot von RB Leipzig
Josko Gvardiol im Trikot von RB Leipzig ©Maxppp

Abwehrmann Josko Gvardiol ist scheinbar nicht mehr nur bei Tottenham Hotspur gefragt. Nach Informationen des Bezahlsenders ‚Sky‘ würde Thomas Tuchel den 20-jährigen Kroaten gerne als Nachfolger von Innenverteidiger Antonio Rüdiger beim FC Chelsea begrüßen. Der deutsche Nationalspieler wird die Blues definitiv verlassen und soll vor einem Wechsel zu Real Madrid stehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Tuchel habe sich als Gvardiol-Fan geoutet und einen entsprechenden Transferwunsch hinterlegt. Allerdings tun sich dabei mehrere Hürden auf, die einen Transfer – Stand jetzt – praktisch unmöglich machen. Einerseits: Wegen der Sanktionen gegen Roman Abramovich kann Chelsea derzeit keine Transfers tätigen.

Zum anderen möchte RB Leipzig seinen Abwehr-Shootingstar in diesem Sommer nicht ziehen lassen. Und auch Gvardiol selbst hegt derzeit kein Interesse an einem Wechsel, sagte erst im März: „Wenn Sie mich fragen, ob ich nächstes Jahr hier spiele: Ja, natürlich.“ Sein Vertrag ist ohnehin noch bis 2026 datiert.

Weitere Infos

Kommentare