Burkardt einer für Real? | „Das Pogba-Rätsel“

von Niklas Scheifers
1 min.
Die FT-Presseschau vom 29. Juli @Maxppp

In Madrid kursieren kreative Ideen für den Real-Sturm. Die katalanische Konkurrenz freut sich auf ihren neuen 50-Millionen-Star und bei Paul Pogba steht eine wichtige Entscheidung an. Die Fußball-Schlagzeilen vom heutigen Freitag.

Wer fordert Benzema?

Seit Jahren ist Karim Benzema (34) Alleinherrscher im Sturmzentrum von Real Madrid. Luka Jovic (24) hatte nie einen Stich gegen den französischen Topstar und floh zum AC Florenz. Mittel- und langfristig braucht es jetzt einen neuen Kronprinzen. Das weiß auch die ‚as‘ und listet auf Grundlage einer Preis-Leistungs-Analyse mehrere junger Stürmer auf, die als „weitere Neun“ denkbar wären. Mit dabei ist das Bundesliga-Trio Sasa Kalajdzic (25/VfB Stuttgart), Georginio Rutter (20/TSG Hoffenheim) und Jonathan Burkardt (22/Mainz 05). Ein nettes Gedankenspiel.

Unter der Anzeige geht's weiter

Katalonien empfängt Koundé

Für Jonathan Burkardt im Real-Trikot braucht es aktuell noch reichlich Fantasie. Jules Koundé (23) beim FC Barcelona ist hingegen längst Realität. Der neue Abwehrstar der Blaugrana ziert als Barças „fünfter Transfer“ (‚Mundo Deportivo‘) in diesem Sommer die Titelseite sämtlicher katalanischer Sportzeitungen. ‚L’Esportiu‘ sieht mit der Ankunft des Franzosen einen „Qualitätsschub“ im Blaugrana-Kader. Das darf man bei einer Ablöse von mindestens 50 Millionen Euro auch erwarten.

Lese-Tipp Letzter PSG-Auftritt: Mbappé hinterlässt fragende Gesichter

Pokerspiel um Pogbas Knie

Koundés Landsmann Paul Pogba (29) zog es zuletzt nach sechs Jahren bei Manchester United zurück zu Juventus Turin. Dann der Schock: Aufgrund einer Knieverletzung muss der Mittelfeldstar vermutlich mehrere Monate pausieren und bangt jetzt sogar um einen WM-Einsatz in Katar. Operation oder ausheilen lassen – viel wird jetzt von der Behandlungsmethode abhängen. „Das Pogba-Rätsel“ nennt die ‚Gazzetta dello Sport‘ dieses Pokerspiel.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter