Fast durch: Raffael wird Borusse

Borussia Mönchengladbach steht vor der Verpflichtung des von Lucien Favre geforderten Spielmachers. Von Dynamo Kiew kommt der Brasilianer Raffael. Möglich ist der Transfer nur, weil Schalke 04 wegen Christian Clemens auf den 28-Jährigen verzichtet.

Den Brasilianer Raffael zieht es zu den Fohlen
Den Brasilianer Raffael zieht es zu den Fohlen ©Maxppp

Vor allem in der Endphase der Saison deutete Raffael an, dass Schalke 04 durchaus viel Freude haben könnte an ihm. Ist der Brasilianer körperlich in Top-Form, zählt der 28-Jährige zu den potenziell besten Kreativspielern der Bundesliga. Am Ende war die Skepsis wohl auf beiden Seiten zu groß. Die Kaufoption wird Horst Heldt verstreichen lassen und Raffael zieht es aller Voraussicht nach zu seinem Ex-Coach Lucien Favre.

Unter der Anzeige geht's weiter

Diversen Medienberichten zufolge wird der ehemalige Berliner in den kommenden Tagen einen Vertrag bei Borussia Mönchengladbach unterzeichnen. Spieler und Verein seien sich einig, mit Raffaels Klub Dynamo Kiew sind offenbar auch nur noch wenige Details zu klären.

Das Angebot würde sich im Rahmen unserer Möglichkeiten bewegen. Wenn der Transfer an wirtschaftlichen Fragen scheitern würde, können wir es nicht ändern“, hatte Max Eberl vor wenigen Tagen betont. Und der Poker des Gladbacher Managers hat sich allem Anschein nach gelohnt. Denn von der ursprünglich kolportieren Ablösesumme über sechs Millionen Euro hat sich Kiew deutlich wegbewegt.

Weitere Infos

Kommentare