Aránguiz-Berater bestätigt: Drei Klubs nehmen Kontakt auf

Der Poker um die Vertragsunterschrift von Charles Aránguiz nimmt Fahrt auf. Bayer Leverkusen muss sich dabei womöglich mit internationaler Konkurrenz auseinandersetzen. Aránguiz' Berater stellt klar: Ein Wechsel ist nicht ausgeschlossen.

Zukunft offen: Wie entscheidet sich Aránguiz?
Zukunft offen: Wie entscheidet sich Aránguiz? ©Maxppp

Bei Bayer Leverkusen wachsen die Sorgen um einen Abschied von Charles Aránguiz. Dem zentralen Mittelfeldspieler liegen erste Anfragen aus Italien und Spanien vor, das verrät sein Berater Fernando Felicevich gegenüber ‚Fox Sports Chile‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wir warten auf einige Angebote aus Europa. Er möchte dort (in Europa, Anm. d. Red.) bleiben, aber im Moment gibt es noch keine Angebote, die uns gefallen. Atlético aus Spanien sowie Atalanta und Florenz aus Italien haben uns angerufen, aber sie haben kein Angebot gemacht“, so Felicevich.

Auch eine Rückkehr in seine südamerikanische Heimat ist eine Option für Aránguiz: „Wenn es nicht überzeugend ist, wird es natürlich immer eine Möglichkeit geben, hierher zurückzukommen. Charles steht Chile sehr nahe und ich würde es nicht als Rückschritt betrachten.“

Bayer hofft auf Verlängerung

Im Rheinland steht Aránguiz nur noch bis zum Saisonende unter Vertrag, ein lukratives Angebot zur Verlängerung liegt dem 30-jährigen Chilenen bereits vor. Aktuell bestreitet Aránguiz seine fünfte Saison im Bayer-Trikot – in Leverkusen hofft man, dass es nicht die letzte ist.

Weitere Infos

Kommentare