Transfer-Alleingang: Reschke vor dem Schalke-Aus

Im Juni 2019 hatte Michael Reschke beim FC Schalke das Amt als Technischer Direktor übernommen. Nun muss der Kaderplaner wohl wieder seinen Hut nehmen.

Michael Reschke arbeitete schon für Bayer 04, die Bayern, Stuttgart und Schalke
Michael Reschke arbeitete schon für Bayer 04, die Bayern, Stuttgart und Schalke ©Maxppp

Schalke 04 zieht offenbar Konsequenzen aus der desaströsen Serie von 24 sieglosen Bundesligaspielen in Folge. Nach Informationen von ‚Sport1‘ steht der Technische Direktor Michael Reschke kurz vor dem Aus. Grund sei in erster Linie das schlechte Verhältnis zu Sportvorstand Jochen Schneider.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Beziehung sei bereits seit einiger Zeit „total abgekühlt und distanziert“, die sportliche Leitung sei sich in vielen Punkten nicht mehr einig. Das Fass zum Überlaufen brachte laut ‚Sport1‘ ein Transfer-Alleingang seitens Reschke im Oktober.

Mascarell-Verkauf geplant

Der 63-Jährige soll mit Hertha BSC über einen Transfer von Kapitän Omar Mascarell (27) verhandelt haben, ohne Schneider und die Spielerseite darüber in Kenntnis zu setzen. Schneider habe sich in der Folge bei Mascarell für Reschkes Handeln entschuldigt.

Der Sportvorstand selbst muss laut ‚Sport1‘ wie auch Trainer Manuel Baum vorerst nicht mit einer Entlassung rechnen. Schneider habe unterdessen schon Kontakt zu möglichen Reschke-Nachfolgern aufgenommen, um auf dem Winter-Transfermarkt rechtzeitig an Kader-Stellschrauben drehen zu können.

Weitere Infos

Kommentare