Bericht: Hertha will Frankfurts da Costa

Danny da Costa ist bei Eintracht Frankfurt schon lange nicht mehr gesetzt. Geht es nun erneut zur Bundesliga-Konkurrenz?

Danny da Costa im Eintracht-Dress
Danny da Costa im Eintracht-Dress ©Maxppp

Die vergangenen Jahre glichen bei Danny da Costa einer Achterbahnfahrt. 2018/19 war der Rechtsverteidiger unumstrittene Stammkraft bei Eintracht Frankfurt und sogar ein Thema für die deutsche Nationalmannschaft.

Unter der Anzeige geht's weiter

Es folgten aber Unstimmigkeiten mit dem damaligen Trainer Adi Hütter und die Leihe zu Mainz 05 in der Rückrunde der vergangenen Saison. Dort überzeugte da Costa und sollte in Frankfurt reintegriert werden.

Lob von Glasner

Doch auch Oliver Glasner war nicht zufrieden mit dem 28-Jährigen, brachte ihn erst siebenmal in der Bundesliga. Im gestrigen Test gegen Mainz (1:0) erprobte er da Costa dann als Innenverteidiger und war anschließend voll des Lobes.

„Für mich hat Danny heute ein großartiges Spiel gemacht auf der ungewohnten Position. Vor allem defensiv. Alles das, was wir uns vorstellen“, sagte Glasner laut ‚fussball.news‘. Ausgerechnet jetzt steht aber wieder ein Abgang aus Frankfurt im Raum.

„Wunschkandidat“ in Berlin

Der FC Augsburg soll schon vor längerer Zeit mal vorgefühlt haben, nun führt eine weitere heiße Spur nach Berlin. Hertha BSC hat da Costa laut der ‚Bild‘ als „Wunschkandidat“ auserkoren.

Die Hauptstädter haben hinten rechts beziehungsweise auf der rechten Schiene durchaus Bedarf, da Deyovaisio Zeefuik an die Blackburn Rovers abgegeben wurde. Hertha-Sportchef Fredi Bobic kennt da Costa zudem bestens aus Frankfurt.

Hertha will Alario leihen

Übrigens: Auch das Thema Lucas Alario wird in Berlin weiter heiß gehandelt. Der ‚Bild‘ zufolge strebt Bobic eine Ausleihe des 29-jährigen Mittelstürmers von Bayer Leverkusen an. Die Freigabe erhält der Argentinier aber erst, wenn Sommerneuzugang Sardar Azmoun (27) schon jetzt von Zenit St. Petersburg kommt.

Weitere Infos

Kommentare