Medien: Bayer will Reinier von Real

Real Madrid hat in den vergangenen Jahren mehrere vielversprechende Talente aus Brasilien in die spanische Hauptstadt gelotst. Unter ihnen ist Reinier. Den 18-Jährigen könnte es nun in die Bundesliga ziehen.

Reinier während seiner Präsentation bei Real Madrid
Reinier während seiner Präsentation bei Real Madrid ©Maxppp

30 Millionen Euro gab Real Madrid im Januar für Reinier Jesus Carvalho von Flamengo Rio de Janeiro aus. Auf sein Profidebüt bei den Königlichen wartet das 18-jährige Offensivjuwel seitdem noch. Den nächsten Karriereschritt wird er deshalb wohl außerhalb der spanischen Hauptstadt machen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Marca‘ berichtet, war schon bei der Unterzeichnung seines bis 2026 datierten Vertrags mit Reinier abgesprochen, dass er die Saison 2020/21 bei einem Leihklub verbringen wird. Das scheint auch Bayer Leverkusen zu wissen, das dem Bericht zufolge das derzeit größte Interesse am jungen Brasilianer zeigt.

Für Real wäre eine Leihe ins Rheinland aber mit einem nicht unwesentlichen Problem verbunden. Durch ein Jahr in Deutschland würde der Zeitpunkt, zu dem Reinier berechtigt ist, einen spanischen Pass zu beantragen, nach hinten verschoben werden. Zwei ununterbrochene Jahre müssen Ausländer in Spanien leben, um Anspruch auf Einbürgerung zu erheben. Für Real wäre dies von Wichtigkeit, da Reinier dann keinen der limitierten Nicht-EU-Spieler-Plätze im Kader belegen würde.

Verbindung zu Havertz?

Bayer hat möglicherweise aber noch einen Trumpf im Ärmel: Kai Havertz. Der 21-Jährige wird intensiv mit Real in Verbindung gebracht, jüngst hieß es gar, er priorisiere einen Wechsel zu den Königlichen. Für die Werkself wäre es also womöglich denkbar, den Reinier-Deal mit einem Havertz-Transfer zu verknüpfen.

Weitere Infos

Kommentare