Isak blüht auf: Eine zukünftige Option für den BVB?

Seine Zeit bei Borussia Dortmund hat sich Alexander Isak anders vorgestellt. Da ihm der Durchbruch verwehrt blieb, folgte im Sommer der Wechsel zu Real Sociedad. Bei den Basken kommt der 20-Jährige immer besser in Fahrt. Wird er so wieder zur Option für Borussia Dortmund?

Alexander Isak lässt sich nach einem Treffer feiern
Alexander Isak lässt sich nach einem Treffer feiern ©Maxppp

Als großes Versprechen an die Zukunft war Alexander Isak im Januar 2017 von seinem schwedischen Heimatverein AIK Solna zu Borussia Dortmund gewechselt. Sein Können durfte er beim BVB aber kaum zeigen – egal ob der Trainer Tuchel, Bosz, Stöger oder Favre hieß.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch starke Leistungen während seiner Leihe zu Willem II (18 Spiele, 14 Tore, 7 Vorlagen) in der Rückrunde der vergangenen Saison konnten die Verantwortlichen beim BVB nicht überzeugen. Die Dortmunder verkauften Isak an Real Sociedad und gingen mit Paco Alcácer als alleinigem Stürmer in die neue Spielzeit – eine Fehlplanung, die erst vor kurzem durch Erling Haaland korrigiert wurde.

Rückkaufklausel über 30 Millionen

Dabei hätten die Dortmunder auch theoretisch die Möglichkeit gehabt, Isak zurückzuholen. Bei seinem Transfer nach San Sebastián ließen sich die Schwarz-Gelben eine Rückkaufoption sichern. Da diese bei 30 Millionen Euro liegt, war eine Rückkehr des 20-Jährigen natürlich nie eine ernstzunehmende Option für den BVB.

In Zukunft könnte sich das aber ändern, denn Isaks Formkurve zeigt steil nach oben. Bisher hatte es der junge Schwede schwer, sich unter Trainer Imanol Alguacil durchzusetzen. Der 48-Jährige lässt mit nur einer Spitze spielen. Willian José (28) ist auf dieser Position gesetzt. Jüngst wurde der Brasilianer jedoch mit einem Wechsel zu Tottenham Hotspur in Verbindung gebracht, weshalb er zuletzt seltener zum Einsatz kam und zweimal gar nicht im Kader der Basken stand.

Isak nutzte die Gunst der Stunde. In den vergangenen acht Pflichtspielen stand der 20-Jährige fünfmal in der Startelf, traf sechsmal und legte ein weiteres Tor auf. Da Josés Transfer zu den Spurs zu platzen scheint, könnte Isak zwar bald wieder auf die Bank zurückkehren, doch werden die Gerüchte um seinen Konkurrenten wohl nicht abebben.

Ein Kandidat für die Zukunft?

Dass er dazu in der Lage ist, die Fußstapfen von José auszufüllen, hat Isak nun bewiesen. Und sollte er seinen Aufwärtstrend bestätigen, könnte er so mittelfristig in den Fokus des BVB zurückkehren. Schließlich will Alcácer am liebsten schon in diesem Winter den Klub verlassen und Haaland mittelfristig von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen. 30 Millionen für einen gereiften Isak erscheinen da schon gar nicht mehr so hoch.

Weitere Infos

Kommentare