Schalke-Deal vom Tisch: Ferreira bleibt in Portugal

von Dominik Schneider - Quelle: FT-Exklusiv
4 min.
Ben Manga schaut ganz genau hin @Maxppp

Der FC Schalke 04 kann die Hoffnung auf einen Transfer von Tiago Ferreira begraben. Dem Angreifer liegen mehrere unterschriftsreife Angebote aus Portugal vor.

Der FC Schalke 04 will die Offensivreihen stärken, muss dabei aber von einer Verpflichtung von Wunschspieler Tiago Ferreira absehen. Wie bereits berichtet, weilte der Linksfuß von Sporting Lissabon im Laufe der Woche in Gelsenkirchen, um den Medizincheck zu absolvieren. Dieser wurde allerdings abgesagt, da sich die Vereine nicht auf eine Ablösesumme verständigen konnten. Zunächst hieß es, das Geschäft sei auf Eis gelegt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach FT-Informationen gibt es aber keinen Weg mehr zurück. Ferreira hat drei unterschriftsreife Angebote aus Portugal vorliegen. Den 22-Jährigen wird es zur Konkurrenz von Sporting ziehen. Eine Wiederaufnahme der Gespräche mit Schalke ist nach aktuellem Stand ausgeschlossen, der 1,71 Meter große Stürmer will sich schon in Kürze für einen neuen Klub entscheiden.

Lese-Tipp Zwei Neue: Auf diesen Positionen sucht Schalke noch

Großer Aderlass im Angriff

Schalke wird sich nun umorientieren. Die Knappen müssen bis dato vier Abgänge in der Abteilung Attacke kompensieren. Simon Terodde (36) hat seine Karriere beendet, Keke Topp (20) wechselt zu Werder Bremen, Yusuf Kabadayi (20) kehrt nach München zurück und könnte zu den Glasgow Rangers wechseln und Darko Churlinov (23) steht vorerst wieder im Kader des FC Burnley.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem stehen mit dem zuvor vereinslosen Amin Younes (30) und Leih-Rückkehrer Sebastian Polter (33) zwei Zugänge respektive Rückkehrer gegenüber. Letztgenannter gehört allerdings weiterhin zum Kreis der Verkaufskandidaten. Dementsprechend müssen die Schalker nicht nur qualitativ, sondern vor allem auch quantitativ nachlegen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter