Medien: Bayern steigt in den Can-Poker ein – BVB im Vorteil

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Bild | kicker

Emre Can will Juventus Turin so schnell es geht verlassen. Vieles spricht für einen Wechsel zum BVB, doch einem Medienbericht zufolge sind auch noch weitere Top-Klubs ins Rennen eingestiegen.

Emre Can sitzt bei Juventus in der Regel nur auf der Bank
Emre Can sitzt bei Juventus in der Regel nur auf der Bank ©Maxppp

Er ist ein Top-Profi mit einer Top-Karriere. Er hat einfach die Qualität, in der Bundesliga für jeden Verein zu spielen. Er ist ein Leader und tut jeder Mannschaft gut.“ Befragt nach Emre Can, sparte Hansi Flick zuletzt nicht gerade mit Lob. Der Bayern-Trainer offenbarte sich als Fan des deutschen Nationalspielers.

Und offenbar hat Flick auch bei der Münchner Vereinsführung ein gutes Wort für Can eingelegt. Wie die ‚Bild‘ berichtet, sind die Bayern nämlich in den Poker um den 26-Jährigen eingestiegen – genau so wie Tottenham Hotspur, der FC Arsenal und Manchester United. In der Favoritenrolle bleibe jedoch ganz klar Borussia Dortmund.

Einigung mit dem BVB?

Mit dem BVB ist sich Can italienischen Medienberichten zufolge bereits einig, der flexible Defensivmann würde Gehaltseinbußen in Kauf nehmen. Als Ablöse könnten 30 Millionen Euro fällig werden, so die ‚Bild‘. Um seine Chancen auf die Europameisterschaft im Sommer zu wahren, will sich Can unbedingt verändern.

Interessant: Laut ‚kicker‘ ist ein Can-Wechsel zum BVB alles andere als sicher. „Es ist noch nichts entschieden oder spruchreif“, zitiert das Fachblatt Sportdirektor Michael Zorc. Ein Leihgeschäft liegt dem ‚kicker‘ zufolge im Bereich des Denkbaren. Die Spuren zu den Bayern, Spurs und United seien derweil nicht besonders heiß.

Übrigens: Bei Juves Niederlage in Neapel (1:2) am gestrigen Sonntagabend fehlte Can im Kader. Offiziell wegen einer Grippe.

UPDATE (10:28 Uhr): Laut ‚Sport Bild‘-Reporter Christian Falk hat man sich beim FC Bayern gegen eine Can-Verpflichtung entschieden.

FT-Meinung

Auch wenn Flick Can-Fan ist und der Rechtsfuß aus der Bayern-Jugend stammt, muss man festhalten, dass der FCB im zentralen Mittelfeld keinen Bedarf hat. Alles deutet darauf hin, dass Can noch vor Schließung des Transferfensters am Freitag seine Zelte in Dortmund aufschlägt. Möglich ist allerdings, dass bis dahin noch einige Verhandlungsrunden zwischen Juve und dem BVB abgehalten werden.

Empfohlene Artikel

Kommentare