Coman spricht über Zukunft – Wechsel in neue Liga möglich

Ein Angebot zur Vertragsverlängerung beim FC Bayern lehnte Kingsley Coman vor einiger Zeit ab. Nun gibt der Flügelstürmer französischen Medien einen Einblick in seine Zukunftspläne.

Kingsley Coman ist noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden
Kingsley Coman ist noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden ©Maxppp

Kingsley Coman kann sich eine Zukunft in einer anderen Liga als der Bundesliga offenbar gut vorstellen. Gegenüber ‚Eurosport‘ in Frankreich ließ der pfeilschnelle Außenbahnspieler verlauten, dass ein Wechsel nach Spanien oder England mittel- bis langfristig eine Option sei. „Ich kann hier noch weitere Jahre bleiben und danach schauen, wie es woanders ist“, erklärt der 25-Jährige. Comans Vertrag besitzt noch Gültigkeit bis 2023.

Unter der Anzeige geht's weiter

Da der Bayern-Profi noch jung sei, könne er „beides machen“ – einen späteren Wechsel vollziehen, vorher aber auch noch mit Neu-Trainer Julian Nagelsmann beim Rekordmeister auf Titeljagd gehen. Die neuen Impulse von Nagelsmann nimmt Coman sehr positiv auf: „Der Anfang war großartig. Er ist wirklich gut, er hat viele Ideen und ist sehr motiviert.“

Dass Nagelsmann bislang noch keinen vollen Trophäenschrank besitzt, hat für Coman einen positiven Effekt. Erfahrene Trainer haben „nicht immer die jugendliche Freude“, so der Angreifer, „es ist toll, weil wir eine Mannschaft sind, die es gewohnt ist zu gewinnen und dann diese DNA von jemanden zu haben, der nochmals heißer auf Siege ist, bringt jeden nach oben.“

Abgang 2023?

Vor einem Monat kamen bereits Gerüchte um eine potenzielle Coman-Nachfolge auf. Antony von Ajax Amsterdam war Berichten zufolge ein Kandidat, der einen möglichen Abgang des Rechtsfuß‘ kompensieren könnte.

Nach dem ablösefreien Verlust von David Alaba wollen die Bayern tunlichst vermeiden, mit ihren Stars ins letzte Vertragsjahr zu gehen. Der Vertragsverlängerung von Joshua Kimmich soll bald die offizielle Verkündung bei Leon Goretzka folgen. Coman wäre der Dritte im Bunde, dessen Kontrakt umgehend ausgedehnt werden soll.

Weitere Infos

Kommentare