Wunschlösung Haaland: Real bleibt hartnäckig

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Marca

Trotz teurer Verpflichtungen stottert Real Madrids Offensiv-Motor seit dem Abgang von Cristiano Ronaldo gewaltig. Im Sommer soll Erling Haaland Abhilfe schaffen.

Erling Haaland ist heiß begehrt
Erling Haaland ist heiß begehrt ©Maxppp

Weder Mariano Díaz (26) noch Luka Jovic (22) konnten die Erwartungen erfüllen, die Real Madrid in sie gesetzt hat. Immer noch muss der in die Jahre gekommene Karim Benzema (32) in Reals Offensive die Kohlen aus dem Feuer holen. Im Sommer wollen die Königlichen daher einen weiteren Mittelstürmer verpflichten. Laut der ‚Marca‘ machen sich die Madrilenen weiterhin Hoffnungen auf Erling Haaland (19).

Bereits im Februar liefen Berichten zufolge Gespräche zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid, bei denen es um den norwegischen Senkrechtstarter ging.

Haaland trifft in der laufenden Saison nach Belieben. Zunächst verzückte er mit seinen Auftritten im Trikot von RB Salzburg die europäischen Topklubs, ehe er seit seiner Ankunft bei Borussia Dortmund im Januar zwölf Tore in elf Spielen folgen ließ. Unbestritten steht dem Knipser von Borussia Dortmund eine Weltkarriere bevor.

Haaland verfolgt einen klaren Plan

Trotz der bärenstarken Zahlen machte Haaland bislang den Eindruck, sich vom entstandenen Hype nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Dafür spricht auch der wohlüberlegte Wechsel zum BVB. Die Schwarz-Gelben erhielten per Ausstiegsklausel den Zuschlag für schlanke 20 Millionen Euro, obwohl auch namhaftere Klubs wie Manchester United oder Juventus Turin an der Tür des Stürmers klopften.

All das spricht dafür, dass Haaland für sich und seine Karriere einen klaren Plan verfolgt. Der jüngste Erfolg in Dortmund bestärkt ihn in seinem Weg, peu á peu den nächsten Schritt gehen zu wollen. Daher wäre es verwunderlich, wenn der Angreifer schon im Sommer seinen Abschied aus dem Ruhrpott verkünden würde. Sollte es wider Erwarten doch dazu kommen, würde beim BVB allerdings wieder einmal die Kasse klingeln.

Ein Indiz, das gegen einen erneuten Wechsel spricht, sind allerdings die jüngsten Aussagen seines Beraters Mino Raiola. „Er wird so lange in Dortmund bleiben, wie es gut für ihn ist“, sagte der Starberater vor Kurzem, „es ist wahr, dass er ein Fußballer ist, der den nächsten Entwicklungsschritt schneller erwartet, als man annehmen könnte. Ich habe nicht gedacht, dass es der richtige Zeitpunkt war, als er Salzburg verlassen hat, aber ich denke nicht, dass er Dortmund im Sommer verlassen wird“.

FT-Meinung

wish

In Haalands noch bis 2024 gültigen Vertrag beim BVB ist eine Ausstiegsklausel verankert. Diese greift aber noch nicht im Sommer 2020, sondern erst ein oder zwei Jahre später. Will Real also schon jetzt zuschlagen, müssten die Königlichen schon eine astronomische bis unmoralische Summe bieten. Gerade in Zeiten des Coronavirus' ist das nur schwer vorstellbar.

Empfohlene Artikel

Kommentare