BVB: MLS-Klubs buhlen um Reus

von Remo Schatz - Quelle: FT-Exklusiv
1 min.
Marco Reus @Maxppp

Nach zwölf Profijahren bei Borussia Dortmund könnte für Marco Reus das womöglich letzte Abenteuer seiner Karriere anstehen. Ein Engagement in der Türkei wäre ein solches, aber auch ein Wechsel in die USA.

Quo vadis Marco Reus? Die Zukunftsfrage kann aktuell weder Borussia Dortmund noch die langjährige Galionsfigur beantworten. In den vergangenen Wochen verdichteten sich aber die Anzeichen, dass der 34-Jährige nochmal einen Vereinswechsel anstrebt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach FT-Informationen ist auch ein Wechsel in die USA eine realistische Möglichkeit. Mehrere MLS-Klubs beschäftigen sich mit dem Offensivspieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Darüber hinaus kann FT bestätigen, dass Reus auch bei Borussia Mönchengladbach zumindest Thema ist.

Lese-Tipp Nicolas zurück im Gladbach-Tor

Gladbach hält die Füße still

Dass daraus am Niederrhein mehr wird, ist laut den Aussagen von Roland Virkus Stand jetzt aus finanziellen Gründen eher schwierig. „Marco Reus ist ein hervorragender Spieler. […] Wir haben aber einen klaren Weg für uns definiert und brauchten über Marco Reus nicht nachdenken, da er nicht finanzierbar ist“, so der Sportdirektor vor einigen Wochen. Ob damit bereits das letzte Wort gesprochen ist, wird sich zeigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Jüngst machten zudem Gerüchte die Runde, Reus könnte es in die Türkei ziehen. Interesse bekundet Trabzonspor, wo auch Ex-Kollege Thomas Meunier (32) seit einigen Wochen spielt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter